Aktuelle News:


8t88's CMS v2.2.1
http://www.8t88.de/
Private Krankenvollversicherungen
Angebot einholen

 

Was ist eine Private Krankenvollversicherung?
Die private Krankenvollversicherung ist eine Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung. Sie deckt die finanziellen Folgen einer Krankheit ab und bewahrt Sie vor Vermögensverlusten.

 

Die Krankenversicherung übernimmt für Sie die Kosten, die durch Erkrankung oder Unfall entstehen. Sie deckt die Kosten für medizinische Versorgung und durch Krankheit entstandene Einkommenseinbußen.

 

Wer krank ist, will so schnell wie möglich wieder gesund werden. Durch eine private Zusatzversicherung zur gesetzlichen Krankenkasse oder durch eine private Vollversicherung verbessern Sie den Grad Ihrer Versorgung. Mit dem Abschluss von Krankentagegeld- und Krankenhaustagegeld-Versicherungen sichern Sie Ihr Einkommen.

 

Wer kann sich versichern?
In der gesetzlichen Krankenversicherung besteht Versicherungspflicht. Arbeitnehmer mit einem Jahreseinkommen unter 45.900 Euro (Versicherungspflichtgrenze für 2003) müssen sich in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern. Wer mehr verdient oder selbstständig ist, der kann zwischen gesetzlicher und privater Versicherung wählen.

 

In der privaten Krankenversicherung muss für jede Person eine separate Versicherung abgeschlossen werden, wobei mehrere Versicherungen in einem Vertrag zusammengefasst werden können.

 

Bei Familien ist im Einzelfall zu prüfen, ob sich eine Vollversicherung empfiehlt oder ob der Weg über die gesetzliche Grundversorgung mit privater Zusatzversicherung sinnvoller ist.
Der Grund? Bei der privaten Krankenversicherung ist für alle Kinder eine eigene Prämie zu zahlen, während sie in der gesetzlichen Versicherung beitragsfrei mitversichert sind.

 

Das Bundesverfassungsgericht hat die folgende gängige Regelung im Februar 2003 bestätigt: Ist in einer Ehe ein Partner privat krankenversichert und verdient er mehr als der andere, so müssen die Kinder auch privat versichert werden. Sie können in einem solchen Szenario also nicht beitragsfrei in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben.

 

Was ist versichert?
Versichert ist das Krankheitsrisiko. Eine Krankheit verursacht Kosten, angefangen von Behandlungskosten über Verdienstausfall bis zur Finanzierung einer Haushaltshilfe. Diese Kosten können sehr hoch und unkalkulierbar werden. Man denke nur an chronische oder schwerste Erkrankungen.

 

Damit Sie oder Ihre Angehörigen durch eine auftretende Erkrankung nicht Ihre finanzielle Existenz gefährden, übernimmt die Krankenversicherung dieses Risiko. Den Krankheitskosten gleichgestellt sind die Kosten für die gesundheitlichen Folgen eines Unfalls.

 

Mögliche Leistungsarten der Krankenvollversicherung sind:
  • ambulante Behandlung
  • stationäre Behandlung
  • zahnärztliche Behandlung und Zahnersatz
  • Pflegepflicht- und Pflegezusatz-Versicherung
  • Krankentagegeld

Die einzelnen Leistungsarten können unterschiedlich gestaltet sein. Je nach Wunsch können Sie beispielsweise Naturheilverfahren oder Chefarztbehandlungen einschließen. Eine individuelle Gestaltung vom Basisschutz bis zur Luxusversorgung ist möglich. Grundsätzlich gilt: Je umfangreicher der gewählte Versicherungsschutz, desto höher der Beitrag.

 

Wie hoch sollte der Versicherungsschutz sein?
Die Höhe des Versicherungsschutzes richtet sich nach den tatsächlich entstehenden Kosten in den Leistungsarten
  • ambulante Behandlung
  • stationäre Behandlung
  • zahnärztliche Behandlung/Ersatz.

Die Kostenerstattung in den genannten Bereichen wird üblicherweise um eine Selbstbeteiligung gekürzt. Der Einschluss einer Selbstbeteiligung kann prozentual (z.B. 20% des Rechungsbetrags) oder in einer festen jährlichen Selbstbeteiligung (z.B. 1.000,- Euro) gestaltet werden. Selbstbeteiligungen führen zu Beitragsersparnissen.

 

Im Bereich der Pflegeversicherung besteht eine Versicherungspflicht. Diese Versicherung wird Pflegepflicht-Versicherung genannt. Die maximale Leistungshöhe beschränkt sich auf 1.432,- Euro monatlich (in Härtefällen bei stationärem Aufenthalt bis zu 1.688,- Euro). Da die tatsächlichen Kosten im Pflegefall sich auf ca. 3.000,- Euro monatlich belaufen, empfiehlt sich eine private Pflegezusatz-Versicherung.

 

Um den Einkommensausfall bei Krankheit abzusichern, wird eine Krankentagegeld-Versicherung benötigt. Die Höhe des Krankentagegelds richtet sich nach Ihrem persönlichen Einkommen. Wichtig ist hier die Wahl der richtigen Karenzzeit. Diese bestimmt den Beginn der Leistung nach Krankheitsbeginn. Für Arbeitnehmer gilt hier die 6 Wochen-Grenze. Nach Ablauf dieser Zeit erlischt die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber.

 

Zurück zum Seitenanfang