Aktuelle News:


8t88's CMS v2.2.1
http://www.8t88.de/
Sterbegeld-Versicherungen
Angebot einholen

 

Was ist eine Sterbegeld-Versicherung?
Sterbegeldversicherungen sind kleine Kapital-Lebensversicherungen.

 

Sinn dieser Versicherungen ist es die Hinterbliebenen nicht mit der finanziellen Belastung einer Bestattung zu konfrontieren.

 

Mit welchen Kosten muss man für eine Bestattung rechnen?
Die Bestattungskosten sind je nach Beisetzungsart (Erd-, Feuer- oder Seebestattung) und Leistungsumfang sehr unterschiedlich. Auch die öffentlichen Gebühren können je nach Stadt, Gemeinde und Bundesland sehr stark variieren. Durchschnittlich werden von den Bundesbürgern ca. 5.000 Euro für eine Beisetzung ausgegeben. Oftmals entstehen auch noch zusätzliche Aufwendungen für die Regelung der Grabpflege.

 

Reicht das Sterbegeld der gesetzlichen Krankenkassen nicht aus?
Das seit 1883 bestehende Sterbegeld wurde per 01. Januar 2004 ersatzlos aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen herausgenommen. Deshalb ist die private Vorsorge zur Absicherung der Bestattung nun natürlich noch wichtiger.

 

Welche Sterbegeldsumme sollte man in der Regel versichern?
Durchschnittlich werden von den Bundesbürgern ca. 5.000 € für eine Beisetzung ausgegeben. Oftmals entstehen auch noch zusätzliche Aufwendungen für die Regelung der Grabpflege. Eine Versicherungssumme von mindestens 5.000 Euro ist daher unbedingt zu empfehlen. Wünschen Sie eine aufwendigere Bestattung, sollten Sie eine höhere Versicherungssumme wählen.

 

Was leistet die Sterbegeldversicherung?
Wenn die versicherte Person verstirbt erhält die in der Versicherungsurkunde genannte Person die vereinbarte Todesfallsumme zuzüglich erwirtschafteter Überschüsse ausgezahlt.

 

Bei Unfalltod wird die doppelte Versicherungssumme an die bezugsberechtigte Person ausgezahlt.

 

Wieviel wird ausgezahlt, wenn der Tod kurz nach dem Vertragsabschluss eintritt?
Für das Eintrittsalter bis 69 Jahre erfolgt bei Tod im 1. Monat die Rückzahlung des eingezahlten Beitrags, bei Tod im 2. Monat erfolgt die Zahlung von 1/12 der Versicherungssumme, bei Tod im 3. Monat erfolgt die Zahlung von 2/12 der Versicherungssumme, usw.. Voller Versicherungsschutz besteht bereits nach einem Jahr.

 

Für das Eintrittsalter ab 70 Jahren erfolgt bei Tod im 1. Monat die Rückzahlung des eingezahlten Beitrags, bei Tod im 2. Monat erfolgt die Zahlung von 1/24 der Versicherungssumme, bei Tod im 3. Monat erfolgt die Zahlung von 2/24 der Versicherungssumme, usw.
Voller Versicherungsschutz besteht bereits nach zwei Jahren.

 

Bei Unfalltod erhalten Sie unabhängig von der bereits absolvierten Vertragszeit die doppelte Versicherungssumme ausgezahlt.

 

Wozu brauche ich die doppelte Leistung bei Unfalltod?
Ein Unfalltod stellt einen besonders plötzlichen und heftigen Einschnitt dar. Dann ist alles andere wichtig - nur nicht, über Geld nachdenken zu müssen. Und zusätzliche Mittel können durchaus benötigt werden, z.B. für sich ergebende Reisekosten im In- und Ausland oder Rechtsstreitigkeiten.

 

Gibt es eine Gesundheitsprüfung?
Nein, es gibt bei der Antragsstellung keine Gesundheitsprüfung. Eine Sterbegeldversicherung kann daher auch von kranken Personen beantragt werden.

 

Bis zu welchem Alter ist ein Abschluss möglich?
Ein Antrag auf eine Sterbegeldversicherung kann bis zur Vollendung des 85. Lebensjahres gestellt werden.

 

Wer bekommt im Sterbefall die Versicherungssumme ausgezahlt?
Die bezugsberechtigte Person kann vom Versicherungsnehmer frei gewählt werden. Wird keine bezugsberechtigte Person angegeben, erhalten die Erben die entsprechende Versicherungsleistung.

 

Wenn Sie bereits mit einem Bestattungsunternehmen eine Einigung getroffen haben, können Sie auch das Bestattungsunternehmen als Bezugsberechtigten einsetzen.

 

Wieviel kostet eine Sterbegeldversicherung?
Je nach Eintrittsalter ergeben sich unterschiedliche Beiträge.

 

Grundsätzlich gilt wie bei jeder Vorsorgeversicherung:
Je früher Sie vorsorgen, umso günstiger sind die Beiträge.

 

Wie lange müssen Beiträge entrichtet werden?
Bei einem Eintrittsalter bis zum 75. Lebensjahr erfolgt die Beitragszahlung bis zur Vollendung des 85. Lebensjahres. Ab dem 85. Lebensjahr besteht lebenslang ein beitragsfreier Versicherungsschutz.

 

Bei einem Eintrittsalter zwischen 76 und 85 Jahren erfolgt die Beitragszahlung lebenslang.

 

Die jeweils abgeschlossenen Beiträge bleiben während der Laufzeit unverändert.

 

Zurück zum Seitenanfang